Mehr Bewusstheit Samstag – kurz nach acht – Vorfreude! Zehn Minuten später stehe ich auf dem Markt vor dem prall gefüllten Gemüse- und Obststand. Die ganzen Farben, die ganze Üppigkeit und die große Vielfalt entlocken mir ein großes Lächeln und ich spüre tiefe Dankbarkeit. Was für tolle gesunde, frische und einladende Nahrungsmittel!

Bewusst entscheide ich mich nur für einige Produkte, obwohl ich am liebsten den ganzen Stand mit nach Hause nehmen würde.

Schon jetzt freue ich mich darauf, in die rot-feurige Tomate hineinzubeißen und die frischen knackigen Gemüsezwiebeln aufzuschneiden, um die Hälfte in die Pfanne zu geben und den grünen Teil zum Schluss über das Essen zu streuen. Wie köstlich! Gesunde frische Nahrungsmittel sind mir wichtig – für meinen Körper und für meine Energie.

Doch eines ist mir in den letzten Jahren deutlich geworden:

Körperliche UND geistige Weitertentwicklung

Wichtig ist mir nicht nur die „körperliche“ Nahrung, sondern auch die geistige Nahrung. Dabei geht es mir auch hier mittlerweile nicht mehr nur darum, dass sie mich füllt und irgendwie „sättigt“. Ich will nicht nur konsumieren, aufnehmen und alles ungefiltert durch mich durchfließen lassen.

Es geht mir bei geistiger Nahrung um etwas anderes: Ich möchte mich in der Tiefe erreicht, berührt und gestärkt fühlen.

Über Jahre hinweg habe ich mich füllen lassen mit Social Media- Kanälen, Podcast, Newsletter und Blogs. Und selbstverständlich mache ich das an der ein oder anderen Stelle noch immer.

Trotzdem achte ich mittlerweile sehr darauf, dass auch meine geistige Nahrung ausgewogener ist. Dass ich mir Formate ermögliche, wo ich wirklich lerne und mir selbst die Tiefe ermögliche, um transformieren zu können.

Für mich habe ich bemerkt, dass unbewusstes, ungefiltertes Reinkippen in meinen Geist und in meine Gedanken mir nicht guttut und mein Inneres nicht nährt. Viel zu viel „Müll“, Oberflächlichkeit und Nutzloses erreichen mich, wenn ich nicht bewusst entscheide, dass es ich das nicht will.

Gezielt auswählen – ICH – WIR – ZUKUNFT

Selbstverständlich gibt es auch bei mir Zeiten, wo ich mich nur berieseln lasse. Diese sind aber mittlerweile deutlich geringer geworden. Meistens wähle ich sehr gezielt aus.

Dabei hat sich in den letzten Jahren herauskristallisiert, dass mich drei große Themen sehr bereichern.

Einmal meine eigene ICH-Entwicklung:

  • Wer bin ich, wer will ich sein
  • Was kann und möchte ich bewirken
  • Wo liegt mein Beitrag
  • Was hält mich immer wieder auf?

Immer mehr Hintergründe, Facetten und Potentiale von mir kennenzulernen faszinieren mich, lassen mich zu mir selbst reflektieren und oftmals große Aha-Effekte hervorbringen.
>>Ach, deshalb ist das so?

Die eigene Auseinandersetzung erlebe ich als eine so große Bereicherung und als ein sehr gehaltvolles geistiges Nahrungsmittel, was mich für das Leben, für meine Beziehungen und für meine Gestaltungskraft enorm stärkt. Ich lerne noch immer, was in mir steckt.

Ein weiteres Thema, was mich immer wieder in den Bann zieht, ist unser WIR. Manchmal gelingt es wundervoll und dann aber auch mal wieder nicht.

Die WIR-Kultur

>>Wo Gemeinschaften im Miteinander agieren und andere wiederum im Gegeneinander. Wo Kommunikation im positiven Sinne glückt und wo Konflikte große Grabenkämpfe auslösen und wo systemische Wechselbeziehungen die WIR-Kultur ausmachen und wir oftmals diese Komplexität gar nicht erfassen oder sogar erfassen können.

Um so spannender finde ich es in diesen Kontexten immer mehr wahrzunehmen und den eigenen Gedankenhorizont deutlich systemsicher aufzustellen.

Es gibt noch eine weitere wichtige geistige Nahrung für mich und das ist die ZUKUNFT.

Die ZUKUNFTS-Kultur

Diese Auseinandersetzung beschert mir heute noch eine hohe Kraft. Das Thema Zukunft ist mein geistiges Superfood. Erst durch die intensive Auseinandersetzung mit der Zukunft durfte ich erfahren, dass Zukunft nicht im halben Jahr oder in drei Jahren ist, sondern JETZT.

Im halben Jahr oder in drei Jahren haben wir eine neue Gegenwart, aber nicht Zukunft. Zukunft ist jetzt! So wie ich mich heute fühle, was ich heute mache, wie ich heute Dinge sehe, so erschaffe ich das morgen und die Zukunft im halben Jahr oder in drei Jahren.

Es ist ein Thema, was in seiner kraftvollen Wirkung bei vielen noch gar nicht angekommen ist, uns aber alle zu zuversichtlicheren Gestaltern machen könnte. Wenn wir diesen Gedanken noch mit der Vorstellungskraft mischen, was möglich sein könnte, was sich am Horizont zeigt oder wir heute schon erkennen können, dann sind wir fast unaufhaltbar.

Alles hängt miteinander zusammen!

In der wiederholten und tieferen Auseinandersetzung habe ich bemerkt, dass alle Themen zusammenhängen, in Wechselbeziehung stehen und sich gegenseitig befruchten. Oftmals lassen sie noch nicht mal ganz sauber abgrenzen. Durch die bewusste Entscheidung dieser drei Themen ICH, WIR und Zukunft fühle ich mich heute gut geistig genährt, habe das Gefühl, dass ich eine erweiterte Wahrnehmung leben kann, Systeme und ihre Wechselbeziehungen besser verstehe und dadurch viel kraftvoller und souveräner, aber auch leichter und mit mehr Begeisterung, aber auch Überzeugung gestalten kann.

Ich teile meine Erfahrungen – „Kultur beflügelt“

Vor genau anderthalb Jahren habe ich die Entscheidung getroffen, diese positive Erfahrung zu teilen. Ich möchte Folgendes erreichen: Ein eigenes Erweitern, Lernen und Transformieren nicht abreißen zu lassen, damit wir im Inneren durch bewusst ausgewählte geistige Nahrung kraftvoll, stabil, gestalterisch und wach bleiben.

Mein Mitgliederbereich „Kultur beflügelt“ ermöglicht einigen Menschen kontinuierlich immer mehr über sich Selbst zu erfahren – in der ICH-Kultur, Hintergründe unseres Wirs und dessen bessere Gestaltung zu erlernen – in der WIR-Kultur und die Möglichkeitsräume der Zukunft schon jetzt zu erkennen und anzugehen – in der ZUKUNFTS-Kultur.

Kultur in den unterschiedlichsten Facetten macht unser Leben aus und ganz es auch eine ganz besondere Art bereichern.

Denn Kultur bleibt für uns alle die bewusste geistige und gestalterische Leistung, welche wir auswählen und für die Gemeinschaft aufgreifen können.

Bewusst gewählte bereichernde und geistige Nahrung bringt uns in eine höhere evolutionäre Entwicklung und in eine größere Selbstwirksamkeit, damit können nicht nur wir uns bereichern, sondern auch unsere Gesellschaft.

Wenn dich solche Themen zur Persönlichkeitsentwicklung interessieren und du dich in deiner Rolle als Führungskraft, Kulturgestalter/in, Team- und Abteilungsleiterin noch wirksamer aufstellen möchtest, dann schau bei meinem digitalen Mitgliederbereich “Kultur beflügelt vorbei!

Du erhältst monatlich neue Themen und Lernmaterialien rund um neues Management- und Leadershipwissen. 

 

Mehr aus meinem Blog

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren.

Sag mal, managst du oder führst du?

Sag mal, managst du oder führst du?

FÜHRUNGSKULTUR - Vielleicht hast du folgende Problematik auch schon in deinem Unternehmen erkannt: Es heißt bei Führungskräften häufig noch oft Management vs. Führung. Denn vielen Führungskräften fällt es schwer, mehr Führung hineinzubekommen. Was bedeutet Führung...

Wie Werte erfolgreich etabliert werden können

Wie Werte erfolgreich etabliert werden können

WERTE - Du hast welche, ich habe welche und Unternehmen haben welche, welche sie häufig einmal sorgfältig aufgeschrieben haben. Doch lebst du deine Werte? Lebt das Unternehmen diese Werte und schaffen sie eine Rahmenbedingung für die Zusammenarbeit? Ich nehme wahr,...

Wer bin ich als Führungskraft und wie viel davon

Wer bin ich als Führungskraft und wie viel davon

Führungskraft - Gerade trete ich aus der Tür eines mittelständischen Unternehmens und horche in mich hinein. Zwei Tage intensive Auseinandersetzung mit der Führungskultur im Unternehmen haben 18 Führungskräfte und ich hinter mir. Mir fällt besonders eine Sache sehr...

Nichts mehr verpassen! Abonniere meinen Newsletter.

Jetzt Anmelden!

Alle 14 Tage ein neuer Newsletter!

3