Intuition: 70 Fragen und ein Spaziergang durch das Leben

Wir unterschätzen unsere Intuition immer noch, vor allem im Arbeitsleben. Aus der Wissenschaft wissen wir heute, dass sich die Intuition aus dem Langzeitgedächtnis speist. Dort sind die Erinnerungen an alles, was wir erlebt haben, abgelegt. Intuition ist das Ergebnis von sehr vielen Erfahrungen – wir sollten also auf unsere eigene Intuition vertrauen.

Wie kommt man zu einem Spaziergang durch sein Leben? Manchmal ganz unverhofft – mit einer Entscheidung sich weiterzuentwickeln, mit Rainer und mit 70 Fragen.

 

WER IST RAINER?

Eigentlich ging es nur darum meinen eigenen Blog weiterzuentwickeln. Meine Überlegung war: Ich will meine Themen mehr mit mir selber verbinden. Also ging ich auf die Suche und stolperte über Rainer W..

Rainer W.* ist ein Experte für Unternehmensmarken. Und wenn man sich irgendwann damit beschäftigt: “Bin ich eine Marke und welche überhaupt?”, stößt man auf Rainer W..

70 FRAGEN

Rainer W. und ich wir kannten uns nicht wirklich vorher. Im Rahmen einer Geschäftsmodell-Entwicklungswoche sind wir uns über den Weg gelaufen und haben uns kurz kennengelernt. Ich fragte mich: Wie will er mich in der Markenpositionierung unterstützen, wenn er mich gar nicht kennt?

Da ich von Natur aus neugierig bin, blieb ich dran. In dem gemeinsamen Auftragsabstimmungsgespräch offerierte er mir, dass wir einen kleinen Workshop machen würden, wo er mir ca. 70 Fragen stellen würde. Er ergänzte noch: Ich bräuchte mich nicht vorbereiten, sondern sollte ganz intuitiv antworten. 

Da ich aktuell sehr wenig Zeit habe, kam mir dies grundsätzlich sehr entgegen. Und trotzdem löste es in meinem Kopf ein kurzes Bedenken aus, kann dies gut werden, so ganz ohne Vorbereitung, nur aus der eigenen Intuition?

EIN SPAZIERGANG DURCH DAS EIGENE LEBEN

Es war ein besonderer Vormittag, den ich nicht erwartet hatte. Rainer stellte Fragen wie: „Was ist Heimat für Dich? Wo sind Deine Kraftorte, wo Du Energie tankst? Was empfindest Du als Glück? Welche Menschen haben Dich geprägt?“ … und ehe ich mich versah, war ich intuitiv auf einem Spaziergang durch mein Leben.

Nach etwa 35 Fragen machten wir eine kleine Pause dann ging es weiter mit 35 Fragen zu meinem Unternehmertum: Wieso ist aus Deiner Sicht zu wenig Zukunft im Unternehmen? Wieso brauchen wir ein neues Mindset gerade auf Führungsebene? Was erfreut Dich am meisten bei Deinen Besuchen im Unternehmen?

Obwohl ich mich nicht vorbereitet hatte. Hat mir meine eigene Intuition einen Vormittag beschert, der mich bereicherte. Die intuitiven Antworten hatten mich an der ein oder anderen Stelle erstaunt, zum Nachdenken, aber auch zum Lächeln gebracht. Ich hatte das Gefühl, dass diese Antworten, die tatsächliche Relevanz meines Lebens und meines Unternehmertums darstellten, dass dies genau die Punkte waren, die mein Leben mit meinem heutigen Business verbinden.

VERTRAUE DEINER EIGENEN INTUITION

Wir unterschätzen unsere Intuition immer noch, vor allem auch im Arbeitsleben. Aus der Wissenschaft wissen wir heute, dass sich die Intuition aus dem Langzeitgedächtnis speist. Dort sind die Erinnerungen an alles, was wir erlebt haben, abgelegt. Intuition ist das Ergebnis von sehr vielen Erfahrungen.

Daher verfügen wir eigentlich über einen riesen Fundus an Möglichkeit. Rational können wir nur über wenige Dinge gleichzeitig nachdenken und müssen dies nacheinander tun. Intuition scannt unsere Erfahrung aus Metasicht und zieht sich die unterschiedlichsten Bausteine aus unserem Langzeitgedächtnis in neuer Verknüpfung zusammen. Intuition ist also eine Musterbildung jenseits unseres Verstehens.

WELCHE INTUITION

Was sind nun aber die richtigen Intuitionen? Es sind genau die Intuitionen angemessen, welche heute zur aktuellen Arbeitskultur und zu unserer komplexen Umwelt passen. Daher sollten wir immer schauen, wo und wann Menschen ihre intuitive Kraft gelernt haben. Hier hat uns der Wirtschaftswissenschaftler Prof. Kruse durch seine Interview-Untersuchungen in den Unternehmen eine gute Antwort geliefert:

Die Intuition, welche wir heute brauchen, speist sich aus einer langen Zeit der persönlichen Grenzerfahrung oder Überforderung. Weiterhin sollten wir unsere Erfahrungen in der Welt gemacht haben, die heute ihre Gültigkeit hat, sonst greifen wir auf Erfahrungen zurück, die in einer neuen Arbeitswelt ggf. schon längst nicht mehr relevant sind. Wir sollten daher wach bleiben, rät er, und uns mit allem vernetzen, was da ist. Denn dadurch haben wir gute Chancen unsere intuitive Bewertung angemessen einzubringen.

INTUITION AUSBILDEN

Was müssen wir zulassen, um unsere Intuition mehr zu nutzen?

Erstens müssen wir eine Grundlage schaffen, auf der die Intuition „geschehen“ kann. Dabei ist wach bleiben, vernetzen und Vielfalt nutzen, sicherlich ein geeigneter Weg. Die einen sammeln Erfahrung und Detailwissen, die anderen arbeiten am Vertrauen in sich und ihre Fähigkeiten. Zu vermuten ist, dass Beides hilft!

Zweitens müssen wir lernen, auf den meist leise geflüsterten “Vorschlag unseres Unbewussten“ zu hören und ihm zu vertrauen. Das ist in einer hektischen Welt schon schwieriger. Denn während wir möglicherweise gerade verzweifelt nach einer Lösung für ein Problem suchen – müssten wir uns entspannen und das leise Flüstern hören.

RAINER IST SCHULD

Solltet ihr jetzt das Gefühl haben, dass die Artikel in meinem Blog oder Newsletter etwas anders sind, dann hat dies mit Rainer, mit 70 Fragen, mit meinem Spaziergang durch mein Leben und mit meiner größeren Kraft zu meiner eigenen Intuition zu tun. Eine Kraft die ich nicht mehr vernachlässigen, sondern nutzen will, weil sie aus einer anderen inneren Stärke erwächst.

 

*Rainer Wälde: www.rainerwaelde.de – Experte für Unternehmer-Marken

Mehr aus meinem Blog

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren.

Was Weiterentwicklung mit Superfoods zu tun hat

Was Weiterentwicklung mit Superfoods zu tun hat

Mehr Bewusstheit - Samstag – kurz nach acht – Vorfreude! Zehn Minuten später stehe ich auf dem Markt vor dem prall gefüllten Gemüse- und Obststand. Die ganzen Farben, die ganze Üppigkeit und die große Vielfalt entlocken mir ein großes Lächeln und ich spüre tiefe...

Sag mal, managst du oder führst du?

Sag mal, managst du oder führst du?

FÜHRUNGSKULTUR - Vielleicht hast du folgende Problematik auch schon in deinem Unternehmen erkannt: Es heißt bei Führungskräften häufig noch oft Management vs. Führung. Denn vielen Führungskräften fällt es schwer, mehr Führung hineinzubekommen. Was bedeutet Führung...

Wie Werte erfolgreich etabliert werden können

Wie Werte erfolgreich etabliert werden können

WERTE - Du hast welche, ich habe welche und Unternehmen haben welche, welche sie häufig einmal sorgfältig aufgeschrieben haben. Doch lebst du deine Werte? Lebt das Unternehmen diese Werte und schaffen sie eine Rahmenbedingung für die Zusammenarbeit? Ich nehme wahr,...